Religion Kultur

Religion Kultur

Die Religion ist ein kulturelles Phänomen,das bei der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft zu einem bestimmten historischen Zeitpunkt entstand. Es gehört zu der sozialen Ideologie, woaus die Glauben, kognitiven und rituellen Handlungen abgeleitet werden. Es ist eine Art von Überzeugung und Glauben.

 

Die alten chinesichen religiöse Kultur besteht hauptsächlich aus buddhistischer und taoistischer Kultur. In dem chinesischen religiösen kulturellen Garten ist die Region Shanxi besonders brillant und ausfallen. Es ist eine wichtige Basis der Entwicklung der chinesischen buddhistischen und taoistischen Kultur.

 

Shanxi ist eines der ersten Gebiete ,die buddhistische Taufe akzeptiert haben. Bereits während des Jahres Yong Ping in der Östlichen Han Dynastie, She Moteng und Zhu Falan gingen nach Norden zum Wu Tai Shan Berg und errichteten sie Da Fu Lin Jiu SHI Tempel, was die Quelle der buddhistischen Kultur in Shanxi ist.In der Westlichen Jin-Dynastie hat die nordlichen Minderheiten den Buddhismus gefördet. Der Kaiser von der späteren Zhao Dynastie, Shi Le aus Shanxi verehrte Fu Tucheng mit der Bezeichnung "Großen Mönch" und baute Tempeln überall in der Provinz Shanxi. Nachfolgende haben die Kaiser Wen Cheng und Xiao Wen der Nord Wei Dynastie mit aller Stärke der Nation buddhistische Höhlen ausgegraben. Buddhistische Tempel stehen überall auf mehreren Regionen in Shanxi Provinz. Der Bau der Tempel von dem Nördlichen Qi Zeitraum sind außerordentlich groß, die Mehrheit der Tempel des Xishan Bereich in Shanxi wurden in der Nördlichen Qi-Dynastie gegründet. Grotte auf Tian Long Berg behalten die absolut feine Schnitzerei Kunst dieser Zeit.Die Tang-Dynastie war die Blütezeit des Bauen buddhistischer Tempel. Shanxi, als der LongXing Zhi Di (das Quellgebiet)der Tang-Dynastie, und die Heimat von der " Kaiserin Wu, wurde von dem kaiserlichen Hof hoche Bedeutung gelegt. Nur auf Wu Tai Berg gibt es mehr als 360 Kloster und mehr als zhen Tausende Mönche und Nonnen. Bestehende Stein des Dunhuang Mogao Grotten “Bild von Wutai Shan Berg " ist eine Darstellung der Blüte von buddhistischen Tempel in der Tang-Dynastie.Die Yuan-Dynastie war die Integrationszeit der buddhistischen Kultur.Der Hof der Yuan-Dynastie führte eine politische und religiöse parallele Politik und der tibetische Buddhismus begann, sich in Shanxi zu verbreiten. Hu Bilie hat während dem Jahr Zhong Tong Meister Dan Ba befehlen, Vorsitz von Shouning Tempel auf dem Wutai Shan zu werden. Seit dann wurde Berg Wutai die einzige kulturelle Stätte,die Han Buddhismus und tibetischer Buddhismus alle behaltet. Kaiser der Ming-und Qing-Dynastie haben den Ehrenbesuch von Wutai- Berg zum Gipfel gebracht. Allein die beide Kaiser Kangxi und Qianlong haben den Wu Tai Berg 11 mal besucht. Seit Hunderte von Jahren hat der Wu Tai Berg zu der Verteidigung der Einheit und Solidarität der Großfamilie Chinas, zu dem internationalen Kulturaustausch und dem Frieden der Welt enormen Beitrag geleistet.

 

In der Geschichte von Shanxi enstehen sehr viele meisterhafte Mönche. Der meisterhafte Mönch Fa Xian in der Östlichen Jin-Dynastie strebt nach der Wahrheit. Seine Ausdauer, Unbeugsamkeit, harten Einsatz für das Streben ist stets die Treibkraft für das Fortschreiten der chinesischen Nation. Er wird von Lu Xun als “Rückgrat von China” bezeichnet. Die Nachkommen von ihm hat ihn als “den ersten, die nach dem Westen gehen, um nach der Wahrheit zu streben” verehrt. Sein Zeitgenosse Huiyuan aus Shanxi befürwortete ein Reinesland. Danach hat der Meister Mönch von Shanxi, Yan Luan, förderte das Ziel von Reines Land, und hat ein Reines Land Buddhismus geschaffen. In dem großen Bingzhou Temple ( heute Meng Berg ) in Taiyuan, dem Xuan Zhong Tempel in Jiaocheng, und Luan Gong Felsen versammelten sich eine große Anzahl von großen Meistern, die sich dem Reinland widmten. Das bestimmte den Status des Xuan Zhong Tempeles als ersten Rein Land-Tempel. Shanxi hat nicht nur wesentlichen Beitrag zu der Verbreitung und Entwicklung des Buddhismus geleistet, sondern es ist auch ein Schatzkammer der buddhistischen Denkmäler und Kunst, sowie eine der Gegend mit reichsten buddhistischen Erbe. Das erste heilige Land des Buddhismus Wutai Berg; Wandbild Kunstschätze der Yungang Grotten, der Xuan Kong Tempel mit einer Vereinigung von Buddhismus, Taoismus und Konfuzianismus; das älteste bestehende Holzkonstruktion Gebäude Großen Buddha Halle in Nan Can Tempel; Mischung von alten Gebäuden nach der Nördlichen Wei Dynastie-Fo Guang Tempel; die bestehende höchste Holzkonstruktion Pagodenturm in dem Landkreis Ying ; "Östliche Venus" Huayan Tempel; das Museum für Farbegestaltung in der Ming-Dynastie, Pingyao Tempel; einer der Geburtsorts von Rein Land Buddhismus,Xuan Zhong Tempel; der Tempel Mi Mo, in dem 500 Drache ruhig sich bilden;der Tempel Fa Xing, der wie das turmartige Haus ist; die Heimatstadt von Fa Xian, Xian Tang Fo Guo; Miao Xiang Tempel, wo Zwillingstürme den Schatten unter dem Mondüberqueren,... Goldener Schatz in der Stadt Zhao von Guangsheng Tempel, " Wandmalereien von Jin-Dynastie in dem Rock Temple, Wandmalereien von Yuan-Dynastie im Qing Long Tempel ... all diese hat ausreichend belegt,dass Shanxi eine zentrale Stellung in der Geschichte der chinesischen buddhistischen Kultur.

 

 

Taoismus ist eine Chinas inhärente Religion mit über 1800 jährige Geschichte. Wann ist der Taoismus in der Provinz Shanxi entstanden, gibt es nicht mehr genaue Aufzeichnungen. Allerdings hat der Taoismus in der Östlichen Han-Dynastie im Grunde Form in Shanxi genommen. In einigen Orten wurden schon taoistische Tempel gebaut. Der Shanxi unter der Herrschaft der Nördlichen Wei-Dynastie ist der Ausgangspunkt und Freizeitzentren der Tian Shi Dao. Taoistische Kultur in Shanxi hat damals auch den ersten historischen Höchststand erreicht. Herrscher der Sui-Dynastie sind nicht interessiert an den Taoismus. Der Kaiser Yang der Sui Dynastie hat Taoismus einmal verboten und hat alle Taoismus bezügliche Bücher verbrennen lassen.Während der Tang-Dynastie hat der Daoismus in Shanxi wider in die Geschichte der Boom-Jahre eingetreten. In der Nördlichen Song-Dynastie genießt Shanxi Tempel starke Weihrauch, und die Zahl von taoistischer Schülern hat stets zugenommen.In der Yuan-Dynastiewurde in Shanxi die landesweit größte intakte geschützte Longshan Höhlen, weltweit selten zu sehende taoistische Schlossbauten in Wandmalereien der Yuan-Dynastie, Ruicheng Yongle Palast. Usw.Herrscher der Ming-Dynastie nahm eine noch schärfere Restriktionen gegen Taoismus und begrenzten streng die Anzahl der Mönche.In der späten Ming-und frühen Qing-Dynastie waren die Tempel überall in städtischen und ländlichen Gebieten der ganzen Provinz verbreitet. Die Qing-Dynastie hat Buddha gefördert und Taoismus unterdrückt,und alle Zweige des Taoismus stagnierten etwas. Ende der Qing-Dynastie war der bereits sehr zerbrechlich Taoismus weiter verfallen. Mit dem Höhen und Tiefen des Taoismus in der Geschichte entstanden in Shanxi auch viele berühmten Priester, wie Kou Qian Zhi, Lü Dong-bin, Song defang usw.

 

Der Islam ist eine Religion der Welt. Nach der Inschrift der bestehenden muslimischen Tempel kamen während des Jahres Zhenyuan in der Tang-Dynastie schon islamische Prediger zu „Tang Ming Stadt“. Nördlichen Song-Zeit kamen die Geschäftsleute aus Da Shi( heute Zentralasien ) zu Shan Xi zum Geschäft und blieben dort. Im 13. Jahrhundert haben eine große Zahl von Muslimen aus der mongolischen Armee in Shanxi niedergelassen. Während des Jahres Yongle in der Ming Dynastie hat eine große Zahl von Muslimen aus der Shaanxi-Gansu-Ningxia Region nach Taiyuan umgezogen, und der Islam bekam eine rasche Entwicklung. Die aus der Geschiechte von großer Zahl in Shanxi gezogenenen Muslimen bildeten allmählich eine natürliche Verteilung, dass provinzweiten dezentralisieren und rund um konzentrieren.Die Muslimen in Shanxigehören hauptsächlich Hui Nationalität. Nanshi Straße,Nan Hai Straße in Taiyuan und San Dao Ying in Changzhi sind drei namhafte muslimische Gemeinschaften. Es gibt 106 Moscheen in der Provinz Shanxi. dazu gehören die berühmte Jiu Lou Xiang (neunten Stock Lane) Moschee in Datong, der alte muslimische Tempel in Taiyuan,die islamische Nord und Süd muslimische Temple in Changzhi, usw. Sie wurden in der Yuan-und Ming-Dynastie gebaut. Alte muslimische Marke in ShanXi Provinz sind Qing He Yuan in Taiyuan, Jiaozi Laden von Ren Yili, Yi Lan Haus in Dadong, Yi Xiang Haus in Changzhi, Yue Sheng Gebäude in Jinchen und Fang Xin Haus, usw.

 

Das Christentum wurde früh in China eingeführt, aber gewann an Bedeutung erst in der späten Ming-und frühen Qing-Dynastie. Zu dieser Zeit war die Italier die ersten, in Shanxi zu Mission zu betreiben. Die Ausbreitung des Christentums in der Qing-Dynastie wurde streng begrenzt. Die Unterzeichnung der Huangpu-Vertrag hat die Verboten der Religionen freigesetzt, deshalb hat sich die Zahl der Anhänger auch deutlich zugenommen. Während der Boxer-Bewegung wurde der Christ in Shanxi stark betroffen. Nach der Befreiung bekommt die chinesische Christian zwar Unabhängigkeit ,aber es erlebt auch gewundenen Verlauf.Nach der Reform und Öffnung Politik unter der Freiheit des religiösen Glaubens, begann die Anzahl von der dstädtischen und ländlichen Gläubigen in Shanxi schrittweise zu erhöhen. Was sehr auffallend ist der Aufstieg von Religion-Kultur auf dem Land. Westliche Christentum und die katholischen Kirche zeigen auch große Entwicklungdynamik. Die Ban Si Berg heilige Frau Kirche genehmigt durch den Vatikan Papst, die katolische Bischofkirche mit starke römische kunstliche Prägung ist eine einzigartige Kulturträger des Christentums.

 


Religion Kultur

Die Religion ist ein kulturelles Phänomen,das bei der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft zu einem bestimmten historischen Zeitpunkt entstand. Es gehört zu der sozialen Ideologie, woaus die Glauben, kognitiven und rituellen Handlungen abgeleitet werden. Es ist eine Art von Überzeugung und Glauben.

 

Die alten chinesichen religiöse Kultur besteht hauptsächlich aus buddhistischer und taoistischer Kultur. In dem chinesischen religiösen kulturellen Garten ist die Region Shanxi besonders brillant und ausfallen. Es ist eine wichtige Basis der Entwicklung der chinesischen buddhistischen und taoistischen Kultur.

 

Shanxi ist eines der ersten Gebiete ,die buddhistische Taufe akzeptiert haben. Bereits während des Jahres Yong Ping in der Östlichen Han Dynastie, She Moteng und Zhu Falan gingen nach Norden zum Wu Tai Shan Berg und errichteten sie Da Fu Lin Jiu SHI Tempel, was die Quelle der buddhistischen Kultur in Shanxi ist.In der Westlichen Jin-Dynastie hat die nordlichen Minderheiten den Buddhismus gefördet. Der Kaiser von der späteren Zhao Dynastie, Shi Le aus Shanxi verehrte Fu Tucheng mit der Bezeichnung "Großen Mönch" und baute Tempeln überall in der Provinz Shanxi. Nachfolgende haben die Kaiser Wen Cheng und Xiao Wen der Nord Wei Dynastie mit aller Stärke der Nation buddhistische Höhlen ausgegraben. Buddhistische Tempel stehen überall auf mehreren Regionen in Shanxi Provinz. Der Bau der Tempel von dem Nördlichen Qi Zeitraum sind außerordentlich groß, die Mehrheit der Tempel des Xishan Bereich in Shanxi wurden in der Nördlichen Qi-Dynastie gegründet. Grotte auf Tian Long Berg behalten die absolut feine Schnitzerei Kunst dieser Zeit.Die Tang-Dynastie war die Blütezeit des Bauen buddhistischer Tempel. Shanxi, als der LongXing Zhi Di (das Quellgebiet)der Tang-Dynastie, und die Heimat von der " Kaiserin Wu, wurde von dem kaiserlichen Hof hoche Bedeutung gelegt. Nur auf Wu Tai Berg gibt es mehr als 360 Kloster und mehr als zhen Tausende Mönche und Nonnen. Bestehende Stein des Dunhuang Mogao Grotten “Bild von Wutai Shan Berg " ist eine Darstellung der Blüte von buddhistischen Tempel in der Tang-Dynastie.Die Yuan-Dynastie war die Integrationszeit der buddhistischen Kultur.Der Hof der Yuan-Dynastie führte eine politische und religiöse parallele Politik und der tibetische Buddhismus begann, sich in Shanxi zu verbreiten. Hu Bilie hat während dem Jahr Zhong Tong Meister Dan Ba befehlen, Vorsitz von Shouning Tempel auf dem Wutai Shan zu werden. Seit dann wurde Berg Wutai die einzige kulturelle Stätte,die Han Buddhismus und tibetischer Buddhismus alle behaltet. Kaiser der Ming-und Qing-Dynastie haben den Ehrenbesuch von Wutai- Berg zum Gipfel gebracht. Allein die beide Kaiser Kangxi und Qianlong haben den Wu Tai Berg 11 mal besucht. Seit Hunderte von Jahren hat der Wu Tai Berg zu der Verteidigung der Einheit und Solidarität der Großfamilie Chinas, zu dem internationalen Kulturaustausch und dem Frieden der Welt enormen Beitrag geleistet.

 

In der Geschichte von Shanxi enstehen sehr viele meisterhafte Mönche. Der meisterhafte Mönch Fa Xian in der Östlichen Jin-Dynastie strebt nach der Wahrheit. Seine Ausdauer, Unbeugsamkeit, harten Einsatz für das Streben ist stets die Treibkraft für das Fortschreiten der chinesischen Nation. Er wird von Lu Xun als “Rückgrat von China” bezeichnet. Die Nachkommen von ihm hat ihn als “den ersten, die nach dem Westen gehen, um nach der Wahrheit zu streben” verehrt. Sein Zeitgenosse Huiyuan aus Shanxi befürwortete ein Reinesland. Danach hat der Meister Mönch von Shanxi, Yan Luan, förderte das Ziel von Reines Land, und hat ein Reines Land Buddhismus geschaffen. In dem großen Bingzhou Temple ( heute Meng Berg ) in Taiyuan, dem Xuan Zhong Tempel in Jiaocheng, und Luan Gong Felsen versammelten sich eine große Anzahl von großen Meistern, die sich dem Reinland widmten. Das bestimmte den Status des Xuan Zhong Tempeles als ersten Rein Land-Tempel. Shanxi hat nicht nur wesentlichen Beitrag zu der Verbreitung und Entwicklung des Buddhismus geleistet, sondern es ist auch ein Schatzkammer der buddhistischen Denkmäler und Kunst, sowie eine der Gegend mit reichsten buddhistischen Erbe. Das erste heilige Land des Buddhismus Wutai Berg; Wandbild Kunstschätze der Yungang Grotten, der Xuan Kong Tempel mit einer Vereinigung von Buddhismus, Taoismus und Konfuzianismus; das älteste bestehende Holzkonstruktion Gebäude Großen Buddha Halle in Nan Can Tempel; Mischung von alten Gebäuden nach der Nördlichen Wei Dynastie-Fo Guang Tempel; die bestehende höchste Holzkonstruktion Pagodenturm in dem Landkreis Ying ; "Östliche Venus" Huayan Tempel; das Museum für Farbegestaltung in der Ming-Dynastie, Pingyao Tempel; einer der Geburtsorts von Rein Land Buddhismus,Xuan Zhong Tempel; der Tempel Mi Mo, in dem 500 Drache ruhig sich bilden;der Tempel Fa Xing, der wie das turmartige Haus ist; die Heimatstadt von Fa Xian, Xian Tang Fo Guo; Miao Xiang Tempel, wo Zwillingstürme den Schatten unter dem Mondüberqueren,... Goldener Schatz in der Stadt Zhao von Guangsheng Tempel, " Wandmalereien von Jin-Dynastie in dem Rock Temple, Wandmalereien von Yuan-Dynastie im Qing Long Tempel ... all diese hat ausreichend belegt,dass Shanxi eine zentrale Stellung in der Geschichte der chinesischen buddhistischen Kultur.

 

 

Taoismus ist eine Chinas inhärente Religion mit über 1800 jährige Geschichte. Wann ist der Taoismus in der Provinz Shanxi entstanden, gibt es nicht mehr genaue Aufzeichnungen. Allerdings hat der Taoismus in der Östlichen Han-Dynastie im Grunde Form in Shanxi genommen. In einigen Orten wurden schon taoistische Tempel gebaut. Der Shanxi unter der Herrschaft der Nördlichen Wei-Dynastie ist der Ausgangspunkt und Freizeitzentren der Tian Shi Dao. Taoistische Kultur in Shanxi hat damals auch den ersten historischen Höchststand erreicht. Herrscher der Sui-Dynastie sind nicht interessiert an den Taoismus. Der Kaiser Yang der Sui Dynastie hat Taoismus einmal verboten und hat alle Taoismus bezügliche Bücher verbrennen lassen.Während der Tang-Dynastie hat der Daoismus in Shanxi wider in die Geschichte der Boom-Jahre eingetreten. In der Nördlichen Song-Dynastie genießt Shanxi Tempel starke Weihrauch, und die Zahl von taoistischer Schülern hat stets zugenommen.In der Yuan-Dynastiewurde in Shanxi die landesweit größte intakte geschützte Longshan Höhlen, weltweit selten zu sehende taoistische Schlossbauten in Wandmalereien der Yuan-Dynastie, Ruicheng Yongle Palast. Usw.Herrscher der Ming-Dynastie nahm eine noch schärfere Restriktionen gegen Taoismus und begrenzten streng die Anzahl der Mönche.In der späten Ming-und frühen Qing-Dynastie waren die Tempel überall in städtischen und ländlichen Gebieten der ganzen Provinz verbreitet. Die Qing-Dynastie hat Buddha gefördert und Taoismus unterdrückt,und alle Zweige des Taoismus stagnierten etwas. Ende der Qing-Dynastie war der bereits sehr zerbrechlich Taoismus weiter verfallen. Mit dem Höhen und Tiefen des Taoismus in der Geschichte entstanden in Shanxi auch viele berühmten Priester, wie Kou Qian Zhi, Lü Dong-bin, Song defang usw.

 

Der Islam ist eine Religion der Welt. Nach der Inschrift der bestehenden muslimischen Tempel kamen während des Jahres Zhenyuan in der Tang-Dynastie schon islamische Prediger zu „Tang Ming Stadt“. Nördlichen Song-Zeit kamen die Geschäftsleute aus Da Shi( heute Zentralasien ) zu Shan Xi zum Geschäft und blieben dort. Im 13. Jahrhundert haben eine große Zahl von Muslimen aus der mongolischen Armee in Shanxi niedergelassen. Während des Jahres Yongle in der Ming Dynastie hat eine große Zahl von Muslimen aus der Shaanxi-Gansu-Ningxia Region nach Taiyuan umgezogen, und der Islam bekam eine rasche Entwicklung. Die aus der Geschiechte von großer Zahl in Shanxi gezogenenen Muslimen bildeten allmählich eine natürliche Verteilung, dass provinzweiten dezentralisieren und rund um konzentrieren.Die Muslimen in Shanxigehören hauptsächlich Hui Nationalität. Nanshi Straße,Nan Hai Straße in Taiyuan und San Dao Ying in Changzhi sind drei namhafte muslimische Gemeinschaften. Es gibt 106 Moscheen in der Provinz Shanxi. dazu gehören die berühmte Jiu Lou Xiang (neunten Stock Lane) Moschee in Datong, der alte muslimische Tempel in Taiyuan,die islamische Nord und Süd muslimische Temple in Changzhi, usw. Sie wurden in der Yuan-und Ming-Dynastie gebaut. Alte muslimische Marke in ShanXi Provinz sind Qing He Yuan in Taiyuan, Jiaozi Laden von Ren Yili, Yi Lan Haus in Dadong, Yi Xiang Haus in Changzhi, Yue Sheng Gebäude in Jinchen und Fang Xin Haus, usw.

 

Das Christentum wurde früh in China eingeführt, aber gewann an Bedeutung erst in der späten Ming-und frühen Qing-Dynastie. Zu dieser Zeit war die Italier die ersten, in Shanxi zu Mission zu betreiben. Die Ausbreitung des Christentums in der Qing-Dynastie wurde streng begrenzt. Die Unterzeichnung der Huangpu-Vertrag hat die Verboten der Religionen freigesetzt, deshalb hat sich die Zahl der Anhänger auch deutlich zugenommen. Während der Boxer-Bewegung wurde der Christ in Shanxi stark betroffen. Nach der Befreiung bekommt die chinesische Christian zwar Unabhängigkeit ,aber es erlebt auch gewundenen Verlauf.Nach der Reform und Öffnung Politik unter der Freiheit des religiösen Glaubens, begann die Anzahl von der dstädtischen und ländlichen Gläubigen in Shanxi schrittweise zu erhöhen. Was sehr auffallend ist der Aufstieg von Religion-Kultur auf dem Land. Westliche Christentum und die katholischen Kirche zeigen auch große Entwicklungdynamik. Die Ban Si Berg heilige Frau Kirche genehmigt durch den Vatikan Papst, die katolische Bischofkirche mit starke römische kunstliche Prägung ist eine einzigartige Kulturträger des Christentums.